logo-mg

MG

markenlexikon

Morris Garage – vom Bastelbetrieb zur Weltmarke


Ein Mann namens Cecil Kimber hatte 1923 eine Idee: Warum immer nur die normalen Werksautos der Firma Morris verkaufen, wo es doch so viele und relativ einfache Verbesserungsmöglichkeiten gibt, mit denen man auch noch gutes Geld verdienen kann ?

 
Cecil Kimber
Seine Autofirma in Oxford hieß MG=Morris Garage, naheliegend als Händler dieser Marke. Ähnlich wie William Lyons (siehe Jaguar) begann er also, die eher biederen Morris-Karossen auf Kundenwunsch zu veredeln, zum Beispiel mit Spitzheck für Sportwagen. Und folgerichtig kam der Wunsch nach mehr Leistung auf, dem Kimber Rechnung trug durch „frisieren“ der
dazu gut geeigneten Morris-Motoren.

The home of MG

Sein erster komplett überarbeiteter Wagen hieß Morris Super Sports und basierte auf dem Sog. Morris bullnose, wobei er ihm den Namen MG gab, die Abkürzung seines Firmennamens, und dies in ein achteckiges Emblem setzte, das seither diese Marke Begleitet. Morris hatte nichts dagegen, da seine Initiativen einen positiven Effekt auf die eher dröge Marke Morris hatten. Anstatt biederer 45 mph lief der erste MG bereits 80 mph. 800 Stück des MG 14/28 hp wurden bis 1928 verkauft. Es folgte der erste eigene Entwurf 1928 als 6-cylinder 18/80 hp unter erwendung der Basisteile vom entspr. Morris-Motor.
Eine ganz schnelle Version hieß 18/100 hp oder Mk III (1930) , die bereits die Schallmauer von 100 mph erreichte.

MG 14/28

MG 18/80

MG 18/100

Morris Super Sports


Morris bullnose


Mk II


Grundstein des großen Erfolges bei MG war jedoch ein viel kleineres Auto, der wiederum auf Morris-Technik basierende Midget oder M-type, ein850 cc 4-cylinder (Morris Minor) den Kimber mit König-Welle zum ohc machte und der 27 PS leistete, mit Kompressor dann sogar 60 PS und 150 kmh schnell. Eine Sensation !



M Type

MG hatte sich im Rennsport etabliert und es ging unaufhaltsam weiter der Spitze entgegen. Weitere Leistungssteigerungen folgten und MG hielten außer Rennerfolgen auch Weltrekorde aller Art in der kleinen Klasse. Es folgte der legendäre MG PA/PB 1934 und Morris bzw. der Nuffield-Konzern übernahm MG (später u.a. auch Riley und anderer Marken) Aus dieser Verbindung erwuchs dann das Imperium von BMC.




MG PA/PB

Weitere Höhepunkte waren die kleinen und agilen, hochdrehenden 6-cylinder der Serien F, L und N sowie die gnadenlos schnellen K 3 Rennsportwagen mitte der 30er Jahre, die alles in der Klasse bis 1200 ccm abräumten.


Serie N
Eher zivilen Zwecken dienten die bildhübschen Normal-Roadster der Serie T, beginnend mit dem TA 1936, dem 1939 der TB für wenige Monate folgte. Den großen Durchbruch im Massen-Sportwagen-Segement brachte nach dem Kriege in den USA der ab 1945 produzierte TC mit 10.000 Stück, dem 1950 der fast gleiche TD folgte (30.000 Stück). Der TF war die modernisierte Version und wurde rund 10.000 mal gebaut, bis ihm dann 1955 der MGA folgte, eine aktuelle Konstruktion mit dem damals typischen britischen Roadster-Approach, der für lange Jahre maßgeblich bleiben sollte, die Verkaufserfolge dieser Serie sind Legende mit den Typen MGA und B mit über 550.000 Stück.

Nicht vergessen wollen wir die parallel laufenden saloon-Modelle von MG, die im Rahmen des BMC-Konzern dann aber schnell in das badge-engineering abglitten und an Charakter verloren. Das Ende von British Leyland in den 80ern hat dann alles vernichtet, was an Automobilhistorie in England sich über Jahrzehnte gebildet hatte, heute gepflegt von der British Motor Heritage Organisation, die das Erbe vorzüglich darzustellen weiß. Ein herzliches Dankeschön !!

In neuerer Zeit gab es eine Wiederbelebung der Marke MG als selbständige Einheit nach einem desaströsen Verbund mit BMW, dem wir den MGF zu verdanken haben..............

Die bedeutendsten MG sind

  • MG M-type von 1931
  • MG PA Midget 1934
  • K 3 von 1932 als Rennsport mit 120 PS aus 1100 cc
  • TC von 1945
  • MG A von 1955 

Literatur ist äußerst umfangreich vorhanden in englisch und in deutsch, so dass wir keine besondere Empfehlung abgeben möchten, jeder möge sich das für ihn passende aussuchen.




Serie TA





MGA












MGF
Archive

Oldtimer kaufen by Cargold

– 1A Qualität –

Our Locations in Germany

Archive
Image Map