logo-bentley

Bentley

markenlexikon

Die Geschichte umfasst hier zwei Perioden der Marke:
WO BENTLEY von 1919 bis 1931
RR BENTLEY von 1931 bis zur automobilen Neuzeit, 
VW-BENTLEY ist so neu, dass wir die Historie dazu unseren Enkeln überlassen..............



1919
hatte WALTER OWEN BENTLEY seine Staatsprämie für die gelungene Entwicklung eines Rotations-Sternmotors für Flugzeuge der RAF in eine eigene Firma gesteckt.
Im gleichen Jahr war der erste Versuchsmotor des 3 Litre 4-cylinder 16-ventilers für sein Auto fertig und leistete auf Anhieb beachtliche ca. 80 PS.
1921 wurde der erste verkauft, 1929 endete die Produktion des 3 Litre nach 1.619 Stück.
1924 gewann ein 3 Litre Bentley das 24-Stunden-Rennen von LeMans zum ersten Mal, weitere Siege folgten 1927,1928,1929 und 1930. (Übrigens nie mit dem Kompressor).
Es folgten die 6 1/2 und 8-Litre 6-cylinder und der unvergessene 4 ½ Litre 4-cylinder, 50 mal als sog. BLOWER, also mit Kompressor, für „Rennfahrer“ gebaut.
Etwas mehr als 3.000 WO Bentley wurden von 1921 bis 1931 hergestellt.
Sie haben zu 50 % überlebt. Jede Restaurierungsmöglichkeit wird extensiv genutzt.


Bentley 4 1/2 Litre

Bentley 4 1/2 Litre

Bentley 4 1/2 Litre

Walter Owen Bentley

Bentley 3 Litre

Bentley 6 1/2 Litre

Bentley 8 Litre

Bentley mit den sog. W.O.-Modellen zählt heutzutage zur absoluten Spitzenklasse der Oldtimer-Szene. Wer einen hat, verkauft nur wegen Erreichung der Altersgrenze des Besitzers, die Wagen selbst sind inzwischen immortal geworden.
Die Details der Markengeschichte sind neben Bugatti die faszinierendesten der Autowelt 1931, am Ende der Weltwirtschaftskrise, übernahm ROLLS ROYCE die Firma.
W.O.Bentley blieb einige Jahre als Berater und ging dann zu LAGONDA (1936).

Als bedeutend gelten alle gebauten Bentley dieser Ära.
Sie haben säamtlichst das gleiche archaische Erscheinungsbild Der 4 ½ Litre in der Ausführung Blower/Kompressor verkörpert die Idee BENTLEY einerseits, hatte aber andererseits nie die volle Sympathie von W.O.


Bentley Blower


Die Literatur ist äußerst umfangreich. Historische Betrachtungen, sportliche Berichtserstattung und technisch orientierte Werke machen eine Empfehlung schwer. Lassen Sie sich je nach Richtung vom spezialisierten Buchhandel beraten.
Der BDC (Bentley Drivers Club) ist äußerst aktiv und die Teileversorgung ist perfekt Organisiert.

Ein spezielles Kapitel sind die historisch anerkannten Bentley-Specials in vielen Chassis/ Motor-Kombinationen vom 3/4 ½ bis zum 4/8 Litre. Wegen der extremen Langlebigkeit wird immer wieder neu karossiert, verbessert und umgebaut, so dass die wenigen wirklich
originalen Kombinationen von Chassis/Motor/Karosse extrem selten und teuer sind.

Die Bibel der Bentley-Gemeinde ist das leider vergriffene Werk von Michael Hay, „The Vintage Years 1919 –1931


The Vintabe Years
1919 - 1931


BENTLEY MOTORS (1931) Ltd.

Zunächst übernahm der größte Bentley-Händler in London die restlichen Chassis aus der Konkursmasse.
Jack BARKLEY baute für zwei Jahre die alten Bentley weiter, um die Lücke zu überbrücken.
1933 stellte RR Bentley den neuen 3 ½ Liter vor, genannt DERBY nach dem Prod.-Ort.
1936 folgte der verbesserte 4 ¼ Liter, der sog. „silent sports car“ als Erfolgsmodell. Diese beiden Versionen wurden in nahezu allen Karosserievarianten bis 1939 gebaut.


Derby Factory

Jack Barckay


Während der Kriegszeit entstand in CREWE die sog. „shadow-factory“ für die Produktion der Berühmten Rolls Royce Merlin V 12-Flugmotore (Spitfire-Jäger u.a.).
Ab 1946 wurden hier wieder BENTLEY-Automobile (und Rolls Royce natürlich) gebaut.
Diese hießen alter Tadition folgend gem. dem Produktionsort die CREWE-Modelle.
Der Mk VI machte den Anfang und den Höhepunkt der Crewe-Produktion bildeten die R-TYPE CONTINENTALS.
Hier sind besonders zu erwähnen die fastback-Ausführungen des Continental-Coupe.
Es folgten die Serie S I und den Serien S 2 + 3 mit V8-Motor, noch in klassischer Form.
Die sog.T-Modelle in selbsttragender Bauweise ab 1965 gelten z.Z. als Abschluss der klassischen Linie des Hauses.


Drophead-Coupe

Serie S I

Merlin V 12 Flugmotor



P 51 mit Merlin Motor


Bedeutendste Modelle der neuen Bentley Motors Ltd (1931) sind folgende:
Aus der Derby-Serie die Drophead-Coupes des 4 ¼ mit den MR und MX-batches von 1939.
Aus Crewe gilt das R-Type Continental fastback Coupe “Olga” als Meilenstein.
Von den V 8 ist es der S 2 in der Version Continental flying spur coachbuilt.

Auch über RR-Bentley ist die Literatur sehr umfangreich.
Empfehlenswert sind die beiden Bücher Derby-cars und Crewe-cars von Dalton/Watson GB.

Abschließend sei erwähnt, dass mit dem 31.12.2002 die gemeinsame Produktion von Bentley und Rolls Royce endete, da VW als Erwerber der Gesamtfirma aus markenrechtlichen Gründen den Titel Rolls Royce an BMW übergeben musste, so dass nach 70-Jähriger Diaspora heute Bentley wieder eigenständig – wenn auch im Rahmen eines Großkonzerns- entwickeln und bauen kann. (Solange VW das eben zulässt........)




Drophead-Coupe


R-Type Continental

 

 

 

 

Archive

Oldtimer kaufen by Cargold

– 1A Qualität –

Our Locations in Germany

Archive
Image Map